MINT

You are currently viewing MINT
Schülerinnen mit Modell eines Kraftwerks

Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik

MIN T Logo

Erstauszeichnung “MINT-freundliche Schule”

Wir freuen uns sehr, dass unsere Schule 2020 als “MINT-freundliche Schule” ausgezeichnet wurde. Die Ehrung wird im Rahmen der Bildungsinitiative „MINT Zukunft schaffen“ an Schulen verliehen, die einen erkennbaren MINT-Schwerpunkt aufweisen. 

Das Friedrich-Spee-Gymnasium hat dem Bereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik in den letzten Jahren deutlich mehr Gewicht verliehen und schärft sein Profil im MINT-Bereich auf vielfältige Weise. Einerseits wird die MINT-Schwerpunktbildung im Fächerkanon deutlich, andererseits wurden verstärkt finanzielle Mittel zum Aus- und Aufbau der MINT-Strukturen eingeworben und vom Schulträger zur Verfügung gestellt. Ein zeitgemäßer, aktivierender und anschaulicher MINT-Unterricht wird ergänzt durch die regelmäßige Teilnahme an Exkursionen und Workshops, so dass nachhaltige Erfahrungen in diversen naturwissenschaftlichen Themengebieten ermöglicht werden. Ein weiterer Schwerpunkt in der Schulentwicklung ist die Weiterentwicklung im Bereich digitaler Medien und der Ausbau der digitalen Infrastruktur.

MINT-Schwerpunktbildung

Das FSG bietet fächer- und jahrgangsstufenübergreifende naturwissenschaftlich ausgerichtete Kurse im Rahmen der individuellen Förderung an.

  • Kurse in Naturwissenschaften im Neigungsband der Jahrgangsstufen 5 und 6
  • SPEE-Stunden der Klassen 6 und 7
    • Projektkurs Technik/Elektronik (Einsteigerkurs Löten und Grundlagen der Elektrotechnik)
    • Projektkurs Astronomie
    • Projektkurse Biologie/Chemie und Biologie
    • Projektkurs digitale Medien
  • Wahlpflichtkurse in den Jahrgangsstufen 8 und 9 Kurse in Technik/Informatik und Naturwissenschaften
  • In der Sekundarstufe II werden verlässlich Leistungskurse in Mathematik, Biologie sowie zusätzlich in Chemie oder Physik eingerichtet.
  • Verschiedene außerunterrichtliche Angebote im MINT-Bereich durch Arbeitsgemeinschaften und die Teilnahme an verschiedenen Wettbewerben (z.B. Känguru-Wettbewerb Mathematik, Matheolympiade, Chemieolympiade, Internationale Junior Science Olympiade)

Laborlernen am FSG

Das Laborlernkonzept ergänzt und unterstützt den Unterricht in den MINT-Fächern und ist ein wesentlicher Baustein zur Stärkung der Naturwissenschaften.

Im Jahr 2018 etablierten die naturwissenschaftlichen Fachbereiche der Schule das Konzept „Laborlernen am FSG“. Ziel des neuen Konzepts ist die Ergänzung und Unterstützung des experimentellen Naturwissenschaftsunterrichts der Schule.

Gelingen soll dies durch die curriculare Festschreibung der regelmäßigen Teilnahme an Workshops oder Seminaren an verschiedenen außerschulischen Lernorten, wie z.B. Schülerlaboren, Universitäten oder Betrieben, im möglichst nahegelegenen Umkreis der Schule.

Finanzierung von Exkursionen und Laborkonzept

Die jährliche Finanzierung (Gesamtbetrag im Schuljahr 2018/19: 3741,00 €) von „Laborlernen am FSG“ wird durch Beiträge des Schulträgers (Stadt Rüthen), des Fördervereins der Schule, einem Eigenanteil der Schülerinnen und Schüler (zur Zeit 8 € / Person als Einmalbeitrag in der gesamten Oberstufe) und zum Großteil durch die Dr. Arnold Hueck-Stiftung aus Lippstadt (2000,00 € im Jahr 2018 und 2500,00 € im Jahr 2019) getragen. Ein Großteil an den Gesamtkosten stellen die reinen Transportgebühren durch die Beförderung der Schülerinnen und Schüler mit dem Bus dar. Insgesamt konnten im Schuljahr 2018/19 Workshops und Seminare für 235 Schülerinnen und Schüler von der Klasse 6 bis 12 gebucht werden, so dass eine Vielzahl der Schülerinnen und Schüler des FSGs nachhaltige Erfahrungen in diversen naturwissenschaftlichen Themengebieten sammeln konnte.

Interessensbildung für die Naturwissenschaften durch sinnvoll ausgewählte Lernangebote

Der Fokus des Konzepts lag in den vergangenen 2 Jahren zunächst hauptsächlich auf Workshops und Seminaren mit der Zielgruppe der Oberstufe. Eine geplante Weiterentwicklung des Konzepts strebt zum einen eine curriculare Implementierung von Workshops auch in der Unter- und Mittelstufe an. Es ist hierbei das Ziel, das hohe Potenzial der Interessensbildung für die Naturwissenschaften in diesen jüngeren Jahrgangsstufen durch sinnvoll ausgewählte Lernangebote, an denen unsere Schülerinnen und Schüler im Schuljahr 2020/21 teilnehmen, zu nutzen. Zum anderen liegt ein Fokus auf einem noch reichhaltigeren Angebot für die Leistungskurse der Oberstufe in Biologie, Chemie und Physik in Form spezialisierter Experimentalkurse in Angliederung an das schulinterne Curriculum der Schule.

Außerschulische Lernorte

Wichtige außerschulische Lernorte sind u.a. das Projektbüro Biotechnologie am BK Olsberg, die Schülerlabore der Universität Paderborn, das HNF Paderborn sowie das Bayer-Labor in Bergkamen. Als Kooperationspartner im Rahmen des Laborlernkonzepts sind insbesondere das HNF Paderborn und das Berufskolleg Olsberg zu nennen.

Wettbewerbe

Schüler*innen des Friedrich-Spee-Gymnasiums nehmen regelmäßig mit großen Erfolgen an mehreren Wettbewerben in allen MINT-Fächern teil, zum Beispiel:

  • Känguru-Wettbewerb
  • Mathe-Olympiade
  • Mathe im Advent
  • Junior Science-Olympiade

Nach Thema suchen:

Arbeitsgemeinschaften (7) Außerschulische Lernorte (6) Außerunterrichtliches Lernen (16) Berufsorientierung (4) Englisch (3) Erprobungsstufe (7) Fahrten (10) Französisch (8) Fächer (7) Fördern (13) Kunst (2) Latein (2) Lernorganisation (14) Lernumgebung (7) MINT (2) Mittelstufe (15) Musik (2) Oberstufe (21) Partnerschaften (4) Projekte (5) Qualifikationen (6) Soziales Lernen (6) Spanisch (2) Sport (4) Sprachen (8) Veranstaltungen (6) Wettbewerbe (3)