Bild01 200

Bon appétit auf europäisch

Erasmus+ AG des FSG zu Gast in Frankreich  

Groß war die Freude über das Wiedersehen der FSG-Schülerinnen und deren betreuenden Lehrerinnen Kathrin Kreft und Meike Rochna mit ihren Erasmus+ Partnern aus der Türkei, Polen, Italien und Frankreich beim zweiten Projekttreffen in Brioude (Frankreich) vom 02. bis 09. November. 

Wie auch beim ersten Treffen im April 2019 in Büyükcekmece (Türkei) drehte sich alles um das Thema Ernährung. Getreu dem Motto „Du bist, was du isst“ stand dieses Mal die Ernährung unserer modernen Gesellschaft im Vordergrund. 

Zur Vorbereitung auf das Treffen in Frankreich erarbeiteten die Projektpartner Inhalte zu verschiedenen Aspekten heutiger Ernährung. Die Rüthener Schüler beschäftigten sich diesbezüglich mit moderner Landwirtschaft, indem sie regionale landwirtschaftliche Betriebe besuchten (darunter z.B. das Demeter-Hofgut Schloss Hamborn in Paderborn) und deren Produktionsweisen kennenlernten. Die anderen Projektpartner setzen sich mit Themen wie Fleischkonsum, Zucker- und Salzgehalt sowie Fast Food und aktuellen Ernährungstrends auseinander.

Im Fokus der Begegnung in Frankreich stand dann der inhaltliche Austausch der einzelnen Gruppen über die erarbeiteten Ergebnisse. Um diese zukünftig auch den anderen Schülern der teilnehmenden Schulen zugänglich zu machen, wurde gemeinsam ein Fragebogen entworfen, anhand dessen die Inhalte selbstständig erarbeitet werden können. Dieser wurde bereits durch die französischen Schüler erprobt.

Neben den Workshops in der französischen Partnerschule Lafayette wurden unter anderem das Nationale Institut für Agronomische Forschung (INRA) in Clermont-Ferrand sowie die agronomische Schule in Bonnefont besucht. Im Gegensatz zu den Jugendlichen aus Italien und der Türkei, die aus städtischen Regionen kommen, konnten die Rüthener Schülerinnen hier viele Vergleiche zu ihrer Heimat herstellen.

Aber natürlich stand auch der interkulturelle Austausch im Vordergrund. So waren die Schüler in Gastfamilien untergebracht und haben viel über die französische Kultur und im Rahmen des Projektthemas auch über die regionale Küche erfahren. Auf dem Programm standen neben den projektbezogenen Ausflügen auch eine von den französischen Schülern geplante Schul- und Stadtführung in Brioude sowie der Besuch der nahegelegenen Stadt Clermont-Ferrand. Erweitert wurde das Programm durch die Erkundung der umliegenden Landschaft der Auvergne. Ein interkultureller Abend mit Gesang und Tanz rundete die Woche erfolgreich ab, sodass sich alle bereits jetzt auf das nächste Treffen im Frühjahr 2020 in Terlizzi (Italien) freuen. 

Bis dahin werden sich der Projektkurs und die Erasmus+ AG des FSG inhaltlich darauf vorbereiten und sich mit der Frage auseinanderzusetzen, wie die zukünftige Produktion von Lebensmitteln und dessen Konsum nachhaltig umzusetzen ist. 

Bild01 600

Zwischenstopp der Erasmus+ AG in Paris – v.r. Pia Schorlau, Fabienne Meschede, Sina Gockel, Anna Göke, Kristin Halberschmidt, Julia Herbrandt, Ina Hagenbruch, Kathrin Mausbauch und Greta Peters mit ihren Lehrerinnen Kathrin Kreft (hinten) und Meike Rochna (rechts)

Bild03 600

Julia Herbrandt erläutert französischen Schülern die Massentierhaltung in Europa

Bild02 600

Erasmus+ Teilnehmer in der Auvergne unterwegs

Homepage-Archiv

Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist seit 1997 im Internet präsent. Hier finden Sie die früheren Versionen unserer Homepage. Sie erhalten einen Eindruck davon, wie Internetseiten in der Vergangenheit gestaltet wurden, als die Übertragungsgeschwindigkeiten im Netz noch nicht so komfortabel waren wie heute. Die Ehemaligen werden sich erinnern...

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Beiträge, die mit dem aktuellen Redaktionssystem erstellt wurden. Es reicht bis ins Jahr 2008 zurück. Viel Spaß beim Durchstöbern und Erinnern...