Streit? Schlichter helfen!

Streitschlichtung von Schülern für Schüler am Friedrich-Spee-Gymnasium

Idee und Konzept der Streitschlichtung

Die Streitschlichtung ist eine Methode, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre Konflikte unter Vermittlung eines Streitschlichters weitgehend selbstständig bewältigen. Das geht natürlich nur, wenn beide Konfliktparteien daran ein Interesse haben und freiwillig an der Schlichtung teilnehmen.

Ziel ist eine gemeinsame Konfliktlösung. Hierzu führen die „Streithähne" gemeinsame Gespräche, die von den Streitschlichtern moderiert werden. Wichtig ist dabei, dass die  Beteiligten selber im Gespräch eine konstruktive Lösung ihres Konfliktes finden und ihnen keine Lösungen durch Autoritäten wie etwa Klassenlehrer aufgezwungen werden, bei denen eventuell einem der Beteiligten Strafen drohen.

Die Teilnahme an einer Streitschlichtung erfolgt freiwillig. Schülerinnen und Schüler aller Stufen können sich selber bei den Streitschlichtern zur Streitschlichtung anmelden oder einfach in der wöchentlichen Streitschlichter-Sprechstunde erscheinen.

Wie läuft eine Streitschlichtung ab?

Das Schlichtungsgespräch gliedert sich in fünf Teile:

  1. Zunächst werden bei einem ersten Treffen die Beteiligten über Regeln (z.B. Vertraulichkeit, Gleichbehandlung) und Ablauf der Mediation informiert.
  2. In Gesprächen mit beiden Seiten sollen diese gleichberechtigt ihre Standpunkte darstellen und so den Konflikt erklären. Dadurch sollen sie zugleich verstehen, worin für den jeweils anderen der Konflikt begründet liegt und welche Ziele die andere Partei in der Schlichtung verfolgt werden.
  3. Beide Seiten sollen nun unter Vermittlung des Streitschlichters möglichst viele Vorschläge für eine für beide Parteien befriedigende Lösung des Konfliktes machen. Die geeignetsten Lösungsmöglichkeiten werden ausgewählt und als Grundlage für eine Vereinbarung zum zukünftigen Umgang miteinander genutzt.
  4. Die abschließende Vereinbarung wird schriftlich festgehalten und von beiden Seiten unterschrieben.
  5. Nach einem vereinbarten Zeitraum treffen sich die Parteien noch einmal, um den Erfolg der Vereinbarung zu kontrollieren und gegebenenfalls Nachbesserungen zu vereinbaren.

Wer sind die Streitschlichter? Wie wird man Streitschlichter?

Alle zwei Jahre werden im Rahmen des Konzepts interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis EF zu Streitschlichtern ausgebildet. Die Ausbildung erfolgt im Rahmen eines zweitägigen Seminars durch externe Experten von der Gewaltakademie Villigst.

Dabei lernen die Jugendlichen z.B. anhand von in Fallbeispielen verschiedene Konfliktsituationen kennen. In Rollenspielen zu verschiedenen Konflikten schulen sie ihre Empathiefähigkeit, indem sie sich in die Lage der Beteiligten hinein versetzen.

Die Schritte der Streitschlichtung werden anschließend erarbeitet und erfahrbar gemacht. Die jugendlichen Schlichter lernen das formale Vorgehen in den einzelnen Phasen einer Schlichtung von den Vorgesprächen über das Schlichtungsgespräch bis zur abschließenden Schlichtungsvereinbarung kennen und simulieren intensiv die Phasen der Mediation in verschiedenen Rollenspielen.

Zu Beginn jeden Schuljahres stellen sich die Streitschlichter den neuen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 vor. Durch Informationstafeln in allen Klassenräumen sind die Streitschlichtung und die Streitschlichter allen Schülerinnen und Schülern bekannt.

Herzlich willkommen,

... unsere Schule will ein Stück Zuhause sein. So lautete das Motto des ökumenischen Wortgottesdienstes, mit dem die 93 neuen 5-Klässler ihren ersten Schultag am Friedrich-Spee-Gymnasium starteten. Schülerinnen und Schüler der Klasse 6d  veranschaulichten  diesen Gedanken mit einem Rollenspiel und fantasievoll gestalteten Bildern des Friedrich-Spee-Gebäudes.

Gelungener Auftakt für die künftigen Sextaner(innen)

Zu einem ersten Kennenlern- und Informationsnachmittag trafen sich die für das nächste Schuljahr angemeldeten Schüler(innen) und ihre Erziehungsberechtigten. Während Unterstufenkoordinatorin Gabriele Schröder und Schulleiter Dr. Bracht die Eltern über die ersten Schulwochen informierten und dabei besonders auf die Schwerpunkte „Soziales Lernen“ und „Methodenlernen“ eingingen, konnten die 93 Neuen – verteilt auf vier kleine Klassen – sich und die Klassenlehrerinnen kennen lernen. Voller Vorfreude und Zufriedenheit und mit großen Erwartungen sehen alle Beteiligten nun dem neuen Schuljahr entgegen.

 

ROLEX-Tage am FSG

 

Männerrollen zwischen „Softi“ und „Macho“, Frauen sollen schön sein, sich auf die Mutterrolle vorbereiten und im Beruf den Männern nichts nachstehen – vermeintliche Anforderungen, die schnell zur Überforderung werden können. Welche Rollenerwartungen gibt es eigentlich? Kann und will ich ihnen gerecht werden? Die Rollenreflexionstage in der Jahrgangsstufe 9 am Friedrich-Spee Gymnasium – kurz: ROLEX – thematisieren schwerpunktmäßig solche Fragen. Primäres Ziel ist es, Schülerinnen und Schülern Anregungen zu geben, sich selbst zu finden, ihre Persönlichkeit zu festigen und ihr Rollenverhalten zu reflektieren.

 

Förderverein der Eltern, Ehemaligen und Freunde des Friedrich-Spee-Gymnasiums Rüthen e.V.

 

von links nach rechts: Harald Jütte, Daniel Rikus, Harald Menke, Franz Kaps, Norbert Becker, Annette Herbst, Roswitha Müller, Heinfried Lichte

 

Die Vorstandsmitsglieder des Fördervereins sind:

Vorsitzender:

Norbert Becker

Stellvertreter:

Harald Menke

Geschäftsführer:

Daniel Rikus

Beirat:

Ralf Helle

Beirat:

Franz Kaps

Beirat:

Anette Herbst

Beirat:

Harald Jütte

FSG nahm 101 neue Sextaner auf

Mit einer beeindruckenden Feier, u. a. mit einem Gottesdienst, empfing das Friedrich-Spee-Gymnasium Rüthen die neuen Schüler/innen der Jahrgangstufe 5 in der übervollen Alten Aula. „Gott beschütze Dich und begleite Dich auf Deinem neuen Lebensweg!“ war das Thema verbunden mit vielen weiteren guten Wünschen für die Neuen. Von der Fachschaft Religion  organisiert sind die Fünftklässler sowie deren Eltern und zum Teil Großeltern mit Sketchen, Liedern und Fürbitten in die neue Schulgemeinschaft aufgenommen worden.

Westfalenpost vom  01.07.2011
Von Sophia Schauerte

Abi-Entlassung: Lehrer ziehen den sprichwörtlichen Hut

78 Schülerinnen und Schüler des Friedrich-Spee-Gymnasiums haben ihr Abitur in der Tasche - 22 von ihnen mit einer Eins vor dem Komma.

Rüthen. Chapeau! Das Lehrerkollegium des Friedrich-Spee-Gymnasiums Rüthen - vertreten durch Lehrer Marc Eigendorf - hat bei der ges¬trigen Abi-Entlassungsfeier den sprichwörtlichen Hut vor den Leistungen der Abiturientia 2011 gezogen.

Dabei hörte sich das Motto der 78 strahlenden Abiturientinnen und Abiturienten gar nicht unbedingt nach schulischen Überfliegern an: „Abi Rouge - Raus aus dem Rotstiftmilieu“ prangte in roten Lettern an der Bühnenwand der Schulaula. Von Rotstiftmilieu jedoch, so Schulleiter Dr. Hans-Günther Bracht in seiner Begrüßungsrede, „kann kaum die Rede sein“. Im Gegenteil: Dr. Bracht betonte, „wie beachtlich das Leistungsniveau gemessen an Durchschnittsnoten war“.

Patriot  vom 29. Juni 2011
Von Markus Kloer

Nadelstiche müssen sein

Beim musikalischen Abschlussabend setzten die Abiturienten erst auf Musik, bevor sie – ganz traditionell – ihre Lehrer durch den Kakao zogen

Rüthen - „Willkommen im Moulin Rouge“ hieß es bei dem Musikalischen Abschlussabend der Abiturientia 2011 des Friedrich-Spee-Gymnasiums. Damit blieb der Jahrgang seinem Abi-Motto treu und entführte die Besucher in der prall gefüllten Aula auf eine musikalische Reise zu den Zielen der gemeinsamen Klassen- und Stufenfahrten.

Homepage-Archiv

Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist seit 1997 im Internet präsent. Hier finden Sie die früheren Versionen unserer Homepage. Sie erhalten einen Eindruck davon, wie Internetseiten in der Vergangenheit gestaltet wurden, als die Übertragungsgeschwindigkeiten im Netz noch nicht so komfortabel waren wie heute. Die Ehemaligen werden sich erinnern...

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Beiträge, die mit dem aktuellen Redaktionssystem erstellt wurden. Es reicht bis ins Jahr 2008 zurück. Viel Spaß beim Durchstöbern und Erinnern...