Bild10 200

Der Mensch ist (k)ein denkendes Wesen – Wünsche auf dem Weg zum Zen-Meister des Lebens

FSG Rüthen feiert eine stilvolle Abiturentlassung

„Der Mensch ist ein denkendes Wesen, aber seine großen Werke werden vollbracht, wenn er nicht rechnet und denkt.“ Mit diesen auf den ersten Blick vielleicht etwas ungewöhnlichen Worten begrüßte Schulleiter Heinfried Lichte die Abiturientia und ihre Eltern anlässlich der Abiturentlassung an diesem Freitag am Friedrich-Spee-Gymnasium Rüthen.

Er gab den anwesenden Gästen in seiner Rede nachfolgend den Ratschlag, neben allem erlernten schulischen Wissen sowie den damit verbundenen Fähigkeiten und Kompetenzen auch ein Stück weit die „Kindlichkeit“ nach langen Jahren der Übung in der Kunst des sich-selbst-Vergessens wieder zu erlangen. Diese Kindlichkeit sei den Worten Daisetz Suzukis in seinem Buch „Zen in der Kunst des Bogenschießens“ von Eugen Herrigel zufolge erforderlich, um „ein Zen-Meister des Lebens, ein Meister des täglichen Bewusstseins zu werden.“ Das Bewusstsein für diesen besonderen Moment in dieser besonderen Situation wünschte Schulleiter Heinfried der Abiturentia 2020 des Friedrich-Spee-Gymnasiums Rüthen.

In drei Gruppen verabschiedete das FSG Rüthen am Freitag insgesamt 76 Abiturientinnen und Abiturienten sowie drei Schülerinnen und Schüler mit der Fachhochschulreife - allerdings im Gegensatz zur sonst üblichen Praxis in diesem Schuljahr nicht im großen Eingangsfoyer der Schule, sondern unter besonders konsequenter Beachtung der Abstands- und Hygieneregeln in der ehrwürdigen „Alten Aula“ des Gymnasiums.

Nach der Eröffnungsrede des Schulleiters würdigte auch Jahrgangsstufenleiter Jan Emmerich nicht nur die schulischen Leistungen und Verdienste „seiner Jahrgangsstufe.“ Er lobte neben den ungewohnten Bedingungen, einer gewissen Verunsicherung und vielen Fragen, die sich den Schülerinnen und Schülern im Vorfeld des Abiturs die durch Corona bedingten schulischen Vorgaben stellten, vielmehr den gleichzeitig sehr souveränen und professionellen Umgang damit bei allen Beteiligten. In Anlehnung an das selbstgewählte Abimotto der glorreichen Oscarverleihung machte Jan Emmerich deutlich, dass dieses Bild auf die Jahrgangstufe unvollständig sei. „Dass es auch bei euch Sternstunden von Einzelnen mit herausragenden Abiturzeugnissen gibt, werden wir gleich alle bezeugen können (...). Ich habe euch vor allem aber auch als Gruppe junger Menschen wahrgenommen, die neben vielen anderen Kompetenzen ihre Anliegen deutlich, aber in der Regel respektvoll vorgetragen und verteidigt haben.“ Nachfolgend überreichte Jan Emmerich der Jahrgangsstufe „euren eigenen goldenen Oskar“ mit zwei von ihm in Auftrag gegebenen Inschriften: „Die erste lautet: Traue dich, du selbst zu sein! Gerade euch als junge Menschen möchte ich ans Herz legen, sich vom Zwang des ständigen Sozialvergleichs freizumachen. Traut euch, ein Original zu sein!“ Er hoffe zudem, „dass ihr eure Entscheidungen nach Werten ausrichtet, wie Ehrlichkeit, Großzügigkeit und Respekt füreinander.“ „Dankbarkeit“ gab Emmerich „seiner“ Abiturentia 2020 als zweite Inschrift „für viele kleine und große Fügungen auf eurem Lebensweg. Dankbarkeit für Menschen, die euch stets auch in schwierigen Zeiten begleiten und unterstützen“ mit in die Zukunft.

Im Anschluss an die Zeugnisvergabe und die Würdigung besonders erfolgreicher Leistungen stellten sowohl die Schüler- wie auch Eltervertreter der drei Abschlussgruppen die Bedeutung genau dieser Dankbarkeit in den Mittelpunkt des besonderen Tages. Während die Abiturientia selbst sich in ihren Worten dankbar zeigte für die Unterstützung durch ihre Eltern und Lehrerschaft insbesondere in den zurück liegenden Jahren am Friedrich-Spee-Gymnasium, wurde beispielweise durch Frau Schmidt veranschaulicht, wie sie als Elternvertreterin das Abitur als zentralen Meilenstein auf dem Weg des Reifeprozesses der eigenen Kinder wahrnimmt, den die Eltern miterleben durften, mit Freude, aber auch mit Mühe und dieser Weg des individuellen Reifeprozesses in den zurück liegenden Jahren durch ein erfolgreiches Zusammenwirken aller an Schule am FSG Beteiligten „gemeistert“ wurde, um ihren Kindern somit „Wurzeln und Flügel“ auf dem Weg zum Erwachsen werden mitzugeben.

Durch ihre musikalischen Beiträge am Klavier trugen nicht zuletzt auch Tamina Rinsche (Q1) sowie Lorena Sorak und Leander Umezulike (beide EF) ihrerseits maßgeblich zum rundum gelungenen Ambiente der drei Verabschiedungsfeiern bei.

Text & Fotos: Tobias Neumann (FSG Rüthen)

Bild1 600

Bild2 600

Bild8 600

Bild3 400

Bild4 600

Bild5 600

Bild6 600

Bild9 600

Bild7 600

Bild10 600

 

Das Friedrich-Spee-Gymnasium verabschiedet am 26. Juni 2020 seine 79 Abiturientinnen und Abiturienten
Nachname Vorname Ort Ortsteil
Arnautović Dzana Rüthen Drewer
Bal Berhan Rüthen  
Balrak Esra Warstein Warstein
Beckschäfer Nico Warstein Sichtigvor
Berghoff Erik Warstein Sichtigvor
Biermann Luisa Rüthen  
Bracht Viktoria Anröchte Effeln
Breitkopf Jan Warstein Belecke
Brüggemann Dana Warstein Sichtigvor
Cebulla Lukas Rüthen Oestereiden
Cruse Anna Warstein Allagen
De Meo Fiorina Rüthen  
Dörner Ronja Rüthen Drewer
Enste Hanna Warstein Allagen
Friße Hannes Anröchte Effeln
Frommeyer Philip Anröchte Effeln
Füser Moritz Rüthen  
Gerl Noah Warstein Belecke
Gerwin Jarno Rüthen Kneblinghausen
Giometzis Stella Rüthen  
Gockel Paula Anröchte Effeln
Gößmann Thore Warstein Warstein
Helle David Rüthen  
Henze Hanna Rüthen  
Hoffmann Samuel Rüthen  
Hötte Clara Rüthen  
Houizi Karim Warstein Belecke
Jäger Mona Warstein Allagen
Jakobi Eric Anröchte Effeln
Jesse Sinah Warstein Belecke
Kayed Lara Warstein Sichtigvor
Klein Elisa Warstein Allagen
Köhne-Volland Mathilde Rüthen Drewer
Korf Aaron Warstein Allagen
Krueger Nale Warstein Belecke
Langeneke Luisa Warstein Niederbergheim
Leunis Merel Rüthen  
Linnemann Elias Warstein Allagen
Loesche Maria Warstein Sichtigvor
Löseke Julian Rüthen Drewer
Mehn Ruby Rüthen Langenstraße
Mena Dobiasz Chantal Warstein Warstein
Mertens Marc Rüthen Weickede
Mester Kira Warstein Sichtigvor
Meyer Moritz Rüthen Oestereiden
Molitor Marie Warstein Belecke
Münstermann Daniel Warstein Allagen
Nitzke Alisha Warstein Sichtigvor
Nusch Nele Marie Rüthen Kallenhardt
Oberstadt Isabell Rüthen  
Paulsen Milena Warstein Mülheim
Pichler Marleen Warstein Belecke
Risse Noel Rüthen Drewer
Roderfeld Sandro Warstein Allagen
Röhre Nina Warstein Sichtigvor
Sancho Mena David Warstein Belecke
Schmidt Simon Warstein Sichtigvor
Schmidt Yvonne Rüthen Meiste
Schmitz Karina Anröchte Effeln
Schnelle Maren Warstein Sichtigvor
Schröder Jonas Anröchte Effeln
Schulte-Steffens Annika Rüthen Altenrüthen
Schütte Inga Rüthen  
Spitzer Felix Warstein Allagen
Stallmeister Alexander Rüthen Kallenhardt
Teitz Maike Rüthen Oestereiden
Temmen Anna Warstein Sichtigvor
Theune Britta Warstein Sichtigvor
Weber Felix Rüthen Meiste
Wiese Julia Warstein Sichtigvor
Wilken Felix Warstein Warstein
Wilken Florian Warstein Warstein
Witter Anastasia Warstein Sichtigvor
Witthaut Paul Rüthen Oestereiden
Yalinci Melis Rüthen  
Zimmermann Vivien Warstein Mülheim
       
       
Den schulischen Teil der Fachhochschulreife haben erhalten
Gockel Anna-Lina Rüthen  
Keberlein Evelyn Warstein Sichtigvor
Klassen Alexander Warstein Sichtigvor

Homepage-Archiv

Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist seit 1997 im Internet präsent. Hier finden Sie die früheren Versionen unserer Homepage. Sie erhalten einen Eindruck davon, wie Internetseiten in der Vergangenheit gestaltet wurden, als die Übertragungsgeschwindigkeiten im Netz noch nicht so komfortabel waren wie heute. Die Ehemaligen werden sich erinnern...

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Beiträge, die mit dem aktuellen Redaktionssystem erstellt wurden. Es reicht bis ins Jahr 2008 zurück. Viel Spaß beim Durchstöbern und Erinnern...