2014 - 32. Auflage des Turniers in Rüthen

18 teilnehmende Mannschaften machen das Turnier zur größten Volleyballveranstaltung im Kreis Soest

Plakat 2014 Plakat vergrößern

Die Ergebnisse 2014

  1. Ninive
  2. Schmetterlinge
  3. TSV BiVies
  4. VVGRaD
  5. Cubes (Abi 2009)
  6. Lehrer
  7. Wundertüte
  8. Volleybabes (Damen)
  9. Kalte Fusion (Abi 85/92)
  10. Vollbluthustlers (EF)
  11. Sieger der Herzen (Abi 2012)
  12. Die spritzige Dorfjugend
  13. Cloud 9
  14. Sexy Santas (EF)
  15. Wild Cats
  16. Pink Pros (Damen)
  17. Dragon Balls
  18. Amazing Players (Damen)
niko2014-spielszene
57 Spiele auf 4 Feldern in 9 Stunden, im Vordergrund dieVorjahressieger TSV BiVies gegen die Lehrer

In diesem Jahr war der Andrang beim Turnier besonders groß: 18 Mannschaften spielten um die zwei kleinen Wanderpokale, darunter allein 9 Teams, in denen aktuelle Schüler und Schülerinnen des Rüthener Gymnasiums spielten. Damit ist das Nikolausturnier in Rüthen in diesem Jahr das größte Volleyballturnier im Kreis Soest. 

niko2014-volleybabes-pinkpros
Pink Pros gegen Volleybabes

Am Samstag wurden in neun Stunden 57 Spiele auf den vier Feldern der Dreifachhalle und in der neuen Halle ausgetragen. In den Vorrunden setzten sich erwartungsgemäß nach kurzen Spielen die nach der Rangliste aus dem Vorjahr gesetzten Teams durch. Bereits in den Zwischenrunden jedoch wurden die Spiele länger und ausgeglichener.

niko2014-ansage
Teambesprechung vor der Endrunde

In der Mittagspause konnten sich die Teilnehmer in der Cafeteria stärken. Eleonore Scholz hatte ein reichhaltiges Sortiment vorbereitet, unterstützt wurde sie wie in den vergangenen Jahren vom ehemaligen Sportlehrer des Gymnasiums, Herbert Schröder.

niko2014-pause
Pause

Da keine Mannschaft ausscheidet, treffen in den Endrunden dann ungefähr gleichstarke Teams aufeinander. Insbesondere in der Endrunde der besten vier waren die Ergebnisse knapp, es wurde Volleyball auf hohem Niveau gespielt. Der Trend beim Turnier ist deutlich: Je länger das Abitur zurückliegt, desto besser wird gespielt.

niko2014-kalte-fusion
Kalte Fusion in diesemJahr nur mit drei Stammspielern

So trafen sich in drei Endrunden um die Plätze 9 bis 18 aktuelle Schüler, die größtenteils zum ersten Mal antraten, aufeinander.

niko2014-cubes
Auf Platz 5: Die Cubes 

Um die Plätze 5 bis 8 spielten die Cubes (Ehemalige, Abi 2009), Wündertüte (Eltern und aktuelle Schüler), die stark verjüngte Lehrermannschaft und die Volleybabes (reines Mädchenteam). Diese Runde gewannen die Cubes, die bereits am Turnier teilgenommen haben, als sie noch in der Klasse 10 waren. Den Pokal für das beste Mädchenteam nahmen die Volleybabes vom SuS Oestereiden zum zweiten Mal mit nach Hause. Sie belegten den 8 Platz.

niko2014-volleybabes
Bestes Damenteam: SuS Volleybabes

Die TSV BiVies konnten ihren Erfolg aus dem letzten Jahr nicht wiederholen; sie unterlagen im Halbfinale den späteren Turniersiegern Ninive in 2:1 Sätzen. Das zweite Halbfinale gewannen die Schmetterlinge, die zu dieser Zeit nur noch mit fünf Spielern antreten konnten, gegen den VVGRad, die Mitbegründer des Nikolausturniers.

niko2014-lehrer
In jedem Jahr dabei: die Lehrermannschaft

Im Finale konnten die Schmetterlinge trotz Unterzahl den ersten Satz knapp mit 25:23 für sich entscheiden. Die beiden folgenden Sätze gingen danach deutlich (25:18, 25: 17) an Ninive, die zum 16. Mal antraten und in diesem Jahr den Pokal bis zur Neuauflage im Dezember 2015 mitnahmen.

niko2014-schmetterlinge
In diesem Jahr zweite: Die Schmetterlinge

Natürlich sind alle im nächsten Jahr wieder dabei.

niko2014-ninive
Nehmen den Pokal bei ihrer 16. Teilnahme mit: Ninive

Die Ergebnisse 2014

  1. Ninive
  2. Schmetterlinge
  3. TSV BiVies
  4. VVGRaD
  5. Cubes (Abi 2009)
  6. Lehrer
  7. Wundertüte
  8. Volleybabes (Damen)
  9. Kalte Fusion (Abi 85/92)
  10. Vollbluthustlers (EF)
  11. Sieger der Herzen (Abi 2012)
  12. Die spritzige Dorfjugend
  13. Cloud 9
  14. Sexy Santas (EF)
  15. Wild Cats
  16. Pink Pros (Damen)
  17. Dragon Balls
  18. Amazing Players (Damen)

 niko2014-juengste-spielterin
Die jüngste Spielerin

Fotos vom Turnier

 Vielen Dank an Harald Jütte