2007 - Das Volleyball-Nikolausturnier wird 25.

Plakat 2007Plakat vergrößern

Das Nikolasuturnier des Friedrich-Spee-Gymnasiums Rüthen fand in diesem Jahr zum 25. Mal statt. Die ersten Spiele zur Weihnachtszeit wurden vom damaligen Volleyballverein Gymnasium Rüthen unter der Leitung von Werner Winkler organisiert. Seit 1982 gibt es offiziell das Nikolausturnier am ersten Samstag im Dezember. Die Turniere der vergangenen Jahre sind auf diesen Seiten dokumentiert; die Chronik ist jetzt vollständig, soweit sie zu rekonstruieren war.

Ein Mannschaftsfoto aus den Siebzigern mit W. Winkler (Mitte unten)

Bereits am Freitag, dem Vorabend des Turniers, war die Dreifachhalle beim offenen Training überfüllt. Zahlreiche Schülermannschaften versuchten, ihre Mannschaftstaktik abzustimmen. Besonders bei den „Cubes“, Schülern aus der Jgst. 11, war eine deutliche Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr festzustellen.

Teilnehmer

18 Mannschaften, sechs Schülerteams, zahlreiche Ehemalige der Abiturjahrgänge 1975 bis 2007, Teams vom TSV und vom SuS Oestereiden und natürlich die Lehrermannschaft hatten sich angemeldet. OStR Felix Pradel und sein Team begrüßen am Samstag Morgen ca. 150 Spielerinnen und Spieler. Die Ehemaligen waren aus allen Teilen Deutschlands angereist.

Bei diesem Volleyballturnier der besonderen Art steht der Spaß im Vordergrund. Herren und Damen spielen zusammen um den kleinen Pokal und die selbstgedruckten Urkunden, unvollständige Teams werden schon einmal durch Spieler anderer Mannschaften verstärkt, bekommt ein Team aus Ehemaligen mal nur fünf Spieler zusammen, geht auch das. Fairness und Rücksicht werden groß geschrieben. Aus diesem Grund kommen alle immer wieder nach Rüthen, und jedes Jahr werden es mehr.

Begrüßung

Die Teams aus dem letzten Jahr waren entsprechend ihrer Platzierung in die sechs Vorrunden gesetzt worden, die erstmalig teilnehmenden Mannschaften wurden dazu gelost, so dass die Leistungsunterschiede sehr groß und die Spiele teilweise schnell entschieden waren. Eine große Überraschung war das Vorrundenergebnis der „Cubes“ aus der Jgst. 11, die in ihrer Vorrunde die Mitfavoriten „Schmetterlinge“ auf den zweiten Platz verweisen konnten.

Cubes

In den Spielpausen konnte man sich in der gut sortierten Cafeteria von Eleonoere Scholz und Agnes Rüther, die durch Herbert Schröder, früher selbst aktiver Spieler, unterstützt wurden, stärken, und die Spiele bei Kaffee, Kuchen, Brötchen und Suppe verfolgen. In der Mittagspause überreichten die Frauen dem Turnierleiter Felix Pradel und dem Schulleiter Dr. Bracht zwei Pokale für das Turnier und Volleybälle, die vom Erlös der letzten Jahre angeschafft worden waren.

Spende

In der Zwischenrunde spielten die Gruppenersten gegen die Gruppenzweiten der jeweiligen Nachbarrunde um den Einzug in die Endrunden. Hier geb es keine Überraschungen; alle sechs Spiele wurden von den Gruppensiegern gewonnen. Sie spielten nun in der Endrunde A die Plätze 1 bis 6 im KO-System aus.

In der Endrunde B trafen die sechs Verlierer der Zwischenrundenspiele aufeinander, die Gruppendritten der sechs Vorrunden spielten die Plätze 13 bis 18 aus, so dass keine Mannschaft vorzeitig nach Hause fahren musste.

Spielszene

Selbst in der Endrunde C, in der sich die meisten Turnierneulinge wiederfanden, wurde um jeden Punkt gekämpft. Im Endspiel dominierten setzte sich die Volleyball-AG des Westfalenkollegs Paderborn, die zum ersten Mal teilnahm, gegen das „Sixpack“ aus der Jgst. 11 durch. Das jüngste Team, „10a – Hallelujah“ belegte immerhin Platz 16.

Zuckerrüben

Die Lehrer und die beiden Damenteams vom TSV Rüthen und SuS Oestereiden spielten mit den „Schmetterlingen“ und zwei Ehemaligenteams der Jahrgänge 1995 und 2005 in der Endrunde B die Plätze 7 bis 12 aus. Die Lehrermannschaft unterlag im Endspiel den Schmetterlingen, die siebente wurden. Bestes Damenteam waren in diesem Jahr die „Zuckerrüben“ vom TSV, da sich die Damen aus Oestereiden in einigen Spielen durch ihren Trainer verstärkten.

VVGRaD

Wie in jedem Jahr wurde in der Endrunde A Volleyball auf hohem Niveau gespielt. Die vier Teams aus ehemaligen Abiturjahrgängen und die TSV BiVies hatten nichts verlernt, zum ersten Mal seit vielen Jahren spielte eine Schülermannschaft, die „Cubes“, um die Spitzenplätze mit. Der VVGRaD, der seit 25 Jahren teilnimmt, erreichte Platz 3, die Coyoten (Abi 98/99) unterlagen ihnen im kleinen Finale in zwei Sätzen. Das Endspiel konnte nicht knapper ausfallen: 1:1 (27:26, 26:27) war der Stand nach zwei Sätzen zwischen „Ninive“ und „Kalte Fusion“. Leider fiel Tim Bause von KF verletzt aus. Den entscheidenden dritten Satz konnte dann „Ninive“ mit 15:10 Punkten für sich entscheiden und so wie schon 2004 den kleinen Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

Nach achteinhalb Stunden und 45 Spielen war alles vorbei. Alle freuen sich schon jetzt auf die Neuauflage am 6. Dezember 2008.

Finale

Ergebnisse 2007

1 Ninive
2 Kalte Fusion
3 VVGRaD
4 Abi 98/99 Die Coyoten
5 TSV Rüthen (BiVies)
6 The Cubes (Jgst. 11/12)
7 Schmetterlinge
8 Lehrer
9 SuS Clan
10 Abi 95
11 Blobby-Volley (Abi 2005)
12 Zuckerrüben (Bestes Damenteam)
13 Westfalenkolleg
14 Sixpack (Jgst.11)
15 Die Baggernden (Jgst. 10)
16 10a – Hallelujah
17 Bloody Beginners (Jgst. 11)
18 TSV Feat. DJK

Bilder vom Turnier