2001 - Das Wichtigste ist der Spaß dabei...

Plakat 2001Plakat vergrößern

Am ersten Advents-Wochenende war Rüthen das Zentrum der Volleyball-Welt in der Region. OstR Pradel und sein Team konnten 19 Mannschaften zum 19. Nikolaus-Volleyball-Turnier des Friedrich-Spee-Gymnasiums begrüßen. Weit über 100 Aktive trafen sich, um in erster Linie Spaß am Spiel zu haben und alte Bekannte und Freunde wiederzutreffen. Obwohl alles nicht so ernst gesehen wurde, fanden hochklassige Spiele insbesondere in den Endrunden statt.

Alle Mannschaften kennen sich seit Jahren, da das Teilnehmerfeld aus Schülern und Schülerinnen, Ehemaligen, Lehrern und Eltern des Gymnasiums und Mannschaften des Rüthener Vereine besteht. Da in den Teams beliebig viele Herren und Damen spielen dürfen, ist Fair-Play und eine gute Atmosphäre auf dem Spielfeld selbstverständlich.

Die Ehemaligen stammen aus den Abiturjahrgängen 1975 bis 2001. Der "Volleyball-Verein Gymnasium Rüthen a. D.", Abiturienten aus den frühen Achtzigern, der das Turnier vor 19 Jahren mit ins Leben gerufen hat, der FCA Darmstadt mit Abiturienten des Jahrgangs 1975, in diesem Jahr erstmalig dabei, die Teams der Jahrgänge 85/86 und 92/93, die in diesem Jahr kurzerhand fusionierten, da nicht alle nach Rüthen kommen konnten und weitere Ehemalige trafen auf die Lehrermannschaft, die immer älter wird, Schülermannschaften aus den Jahrgängen 10 bis 13 und mehrere Gruppen aus dem TSV Rüthen, der übrigens auch das einzige reine Damenteam stellte.
Ein anstrengendes Turnier mit einem Riesen-Programm: 60 Spiele auf vier Feldern in acht Stunden. Jede Mannschaft hatte sieben Spiele zu absolvieren.

In den vier Vorrunden, in denen die Leistungsunterschiede natürlich sehr groß waren, waren die Begegnungen teilweise einseitig und schnell beendet.

Dafür wurde in den vier Endrunden, in denen die Gleichplatzierten der Vorrunden aufeinander trafen, um jeden Punkt gekämpft. Die Partien waren länger und ausgeglichener. Da kein fünftes Spielfeld zur Verfügung stand, mussten die drei fünftplatzierten Teams das Turnier leider nach den Vorrunden beenden, unter ihnen auch die Mädchen vom TSV.

Die Lehrermannschaft wurde in diesem Jahr auf Platz 14 durchgereicht, als bester aktueller Schülerjahrgang beendete die Jahrgangsstufe 12 das Turnier auf Platz acht, sehr bemerkenswert, da in diesem Team vier Mädchen und zwei Jungen spielten. Die Herren des TSV erreichte den sechsten Platz und der FCA Darmstadt als ältester Abi-Jahrgang Platz sieben.

Die Endrunde der besten vier machten die auch in den letzten Jahren erfolgreich vertretenen "Schmetterlinge", "Ninive", "Kalte Fusion" (Abi 85 bis 92) und der "VVGRaD" unter sich aus. Die "Schmetterlinge" - in diesem Jahr nur mit vier Spielern angetreten - verloren zwar ihr Halbfinalspiel, gewannen aber das Spiel um Platz drei gegen "Ninive". Das Endspiel bot wiederum Volleyball der Spitzenklasse. Nachdem der "VVGRaD" den ersten Satz relativ deutlich gewonnen hatte, konnte "Kalte Fusion" den zweiten Satz sehr knapp für sich entscheiden. Im dritten Satz konnte der "VVGRaD" jedoch seine ganze Erfahrung einsetzen und durch präzise vorgetragene Angriffe und saubere Abwehrarbeit das Spiel für sich entscheiden und den Wanderpokal mit nach Hause nehmen.

In der kurzen Nachbesprechung im Oberstufenraum des Gymnasiums waren sich alle einig: Zum 20. Auflage im Jahr 2002 kommen alle wieder und es wird ein Riesen-Fest.

Ergebnisse

1. VVGRaD
2. Kalte Fusion (Abi 85 bis 92)
3. Schmetterlinge
4. Ninive
5. Abi 95
6. TSV Rüthen
7. FCA Darmstadt
8. Abi 2003
9. Abi 98/99 (Die Coyoten)
10. DVNM
11. Abi 2002
12. Krokos (TSV)
13. Gut und billig
14. Lehrer
15. Männer
16. VC Osuv
17. TSV Mädchen
17. Esus (Jgst. 10)
17. Sterbende Schwäne

Bilder vom Turnier