1992 - 8 Stunden Volleyball total

Plakat 1992Plakat vergrößern

Zum ersten Mal offenes Training mit Spielerbörse am Vorabend des Turniers und den berühmten Wanderpokal.

Die Hallen des Gymnasiums reichten nicht mehr aus, daher zogen wir in die Dreifachhalle um.

Spielszene

Nach achtstündigem harten Wettkampf hatten sich die Sieger beim sechsten Nikolaus-Volleyball-Turnier am Rüthener Gymnasium herauskristallisiert. Insgesamt nahmen 20 Teams am Wettstreit um den Wanderpokal teil. Viele ehemalige Schüler des Gymnasiums, aber auch befreundete Teams aus der Umgebung, eine Lehrermannschaft und erstmals eine EIternmannschaft beteiligten sich an der Mammut-Sportveranstaltung. Die Gäste aus Egeln waren mit einer Jungen- und einer Mädchen-Mannschaft vertreten. Organisator Felix Pradel zeigte sich über die riesige Resonanz positiv überrascht. Zwar hatten sich bereits 15 Teams im Vorfeld angemeldet, doch zum Turnierbeginn waren mehr Volleyballer gekommen als erwartet. Nachdem schnell ein neuer Zeitplan erstellt worden war, konnte auf den drei- Spielfeldern der Rüthener Dreifachhalle der Startpfiff gegeben werden. Als erstes standen die Plazierungen der Damenteams fest.

Die SuS-Damen aus Oestereiden siegten nur knapp über die Mädel des SuS Sichtigvor mit 15:13 und 15:11. Die Mädchen aus Egeln belegten den dritten Rang. Den vierten und fünften Platz sicherten sich die Jahrgangsstufen zwölf und neun des Gymnasiums. Die restlichen fünfzehn Teams spielten um den Pokal der Herren- und Mixedmannschaften.

Die „Schmetterlinge" hatten in einem hochklassigem und packenden Endspiel gegen den Abijahrgang 1989 die Nase vorn. Mit 15:5 und 15:7 entschieden die „Schmetterlinge" die Partie für sich. Kay Kellerhoff, Björn Rusche, Martin Lammert, Michael Ballhorn, Bernd und Markus Brockhoff hatten zu diesem Erfolg beigetragen. Dritter im Bunde wurde der SuS Sichtigvor. Das Lehrerteam erreichte den vierten Rang.

Die weiteren Teams plazierten sich wie folgt: 5. Jahrgangsstufe 13/Abi '92, 6. Krokos-Elternteam, 7. Oestereiden 1, 7. TSV Rüthen, 9. Abi 85/86, 9. Jahrgangsstufe 11, 11. Oestereiden, 11. Hauptschule Rüthen, 13. Jahrgangsstufe 12, 14. Egeln und 15. Jahrgangsstufe 9.

Alle Teilnehmer

Prächtige Stimmung herrschte beim Volleyballturnier in der Turnhalle des Rüthener Gymnasiums. Insgesamt 20 Mannschaften waren am Start, um bei dieser Veranstaltung ihre Sieger zu ermitteln. Nach acht Stunden Wettkampf konnten schließlich die erfolgreichen Spielerinnen und Spieler geehrt werden, die „mit letzter Kraft" noch einmal lautstark jubelten.

Zum Freundschaftsbesuch kamen am letzten Wochenende 19 Schüler aus der Partnerstadt Egeln in die Rüthener Bergstadt.

Schüler im Stad

Neben den Schülern begrüßte Bürgermeister Rolf Gockel auch den Lehrer der befreundeten Lehranstalt Rainer Voigtländer als Gäste in der Stadtverwaltung. Nach einem kurzen Einblick in die Geschichte Rüthens schauten sich die Pennäler die historischen Stadtmauern und den Stadtkern an. Bei einer Rundfahrt lernten die jugendlichen Gäste das schöne Sauerland kennen.

Am Samstag abend startete dann mit einem Training das sechste Nikolaus-Volleyballturnier am Gymnasium Rüchen. Nach der Ubernachtung in den Gastfamilien nahmen die Egelner Gäste nun zum zweiten Mal an dem sportlichen Wettkampf teil. Sportlehrer Felix Pradel gab am frühen Sonntag morgen als Organisator den Anpfiff zum sportlichen Wettkampf. Das Jungen- und auch das Mädchenteam aus Egeln konnte sich bei dem Ballspiel wacker schlagen. Am späten Nachmittag traten die Egelner Jugendlichen die Rückreise an.

Der Bericht für die Rüthner Tageszeitungen und die Fotos stammen von Ingo Schmitz, damals Schüler des FSG und Teilnehmer am Turnier. Die Fotos können durch Anklicken vergrößert werden.