Westfalenpost vom 13.06.2016 / Eva Frenz

Mörderische Machenschaften im Moor

„Theater Speezial“ bringt Kriminalkomödie zur Aufführung

Ein Mord brachte am Freitagabend das Herrenhaus Muldoon in der Alten Aula des Rüthener Friedrich-Spee- Gymnasiums in Aufruhr. Denn die Oberstufen-Theatergruppe „Theater Speezial“ des FSGs, bestehend aus elf Schülern der Jahrgangsstufen Q1 und Q2, feierten mit der Kriminalsatire „Der wahre Inspektor Hound“ von Tom Stoppard Premiere. Geleitet wird die Gruppe von den beiden Lehrern Claudia Gallagher und Andreas Dierkes, wobei Dierkes ebenfalls als Darsteller im Stück beteiligt war.
Gallagher lud die Zuschauer gleich zu Beginn des Stückes ein, aufmerksam zuzuhören, mit zu rätseln und den Mord aufzuklären.

Westfalenpost vom 12.03.2016 / Kevin Kretzler

Literaturgruppe verbreitet Schauer in Schule

Schüler inszenieren Kurzgeschichten von Edgar Allan Poe auf Englisch

Düster, gruselig aber auch tiefsinnig ging es am Donnerstag  im Friedrich-Spee-Gymnasium zu. Dafür sorgten die Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in Begleitung einiger Gastspieler aus der neunten Klasse mit der Aufführung englischer Literaturstücke von Edgar Allan Poe. Nachdem die „Understudies“, wie sie sich selbst nennen, im vergangenen Jahr noch Marylin Monroes Komödien-Klassiker „Manche mögen’s heiß“ aufgeführt hatten, war den Schülern in diesem Jahr eher nach Schock und Grusel.

Im Zeichen von Poes schwarzem Raben

FSG-Understudies lassen es gruseln

„Fünf auf einen Streich“ heißt es auf der Theaterbühne des Friedrich-Spee-Gymnasiums: Edgar Allan Poes Kurzstücke stehen auf dem Spielplan. Und nach dem heiteren Kömödienstoff der letzten Spielzeit lassen die 14 Schauspieler der englischsprachen Theatergruppe „The Understudies“ die Atmosphäre düsteren Grusels durch die Aula wabern: Die Stücke „The Tell-Tale-Heart“, „The Bells“, „The oval portrait“, „The Raven“ und „The Masque of the Red Death“ bieten Einblicke in menschliche Abgründe, Qualen, Bedrohungen und den Tod. Die Zuschauer können sich auf eine eher bedrohliche denn heitere Atmosphäre einstellen.

Trotz der morbiden Atmosphäre werden die Schauspieler flexibel sein müssen. Immerhin spielen sie allesamt mehrere Rollen in den Stücken. Der Fokus liegt hierbei auf der Schauspielleistung, denn das minimalistische Bühnenbild sowie Licht und Kostüme beschränken sich auf die Farben schwarz, weiß, rot und blau.

Zur Premiere lädt das Ensemble am 10. März in die Alte Aula des Gymnasiums ein, am 11. März folgt eine zweite Aufführung. Karten können über das Sekretariat (02952 / 1583) oder in den großen Pausen für sechs Euro (Kinder drei) erworben werden.

Treppchen knapp verpasst und trotzdem „angekommen"

Impro-AG erstmals beim Handyfilm-Festival in Hagen dabei

„Ankommen" – mit diesem Thema konfrontiert würden sicherlich viele – auch renommierte Filmemacher – zunächst verwirrt, vielleicht gar überfordert sein, so vielfältig mutet das Leitthema an. Die „Impro-AG" des FSG ließ sich allerdings nicht abschrecken. Mehr noch: Sie entwickelte nicht nur Ideen für eine filmische Umsetzung des Themas, sondern nahm mit dem fertigen Produkt auch am Hagener Handyfilm-Festival „clip: 2" teil. Am Ende reichte es ganz knapp nicht fürs Treppchen. Stolz waren die Achtklässler trotzdem, als das Ergebnis beim Filmfestival im „Lutz", der jungen Bühne des Hagener Theaters, feststand.

Homepage-Archiv

Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist seit 1997 im Internet präsent. Hier finden Sie die früheren Versionen unserer Homepage. Sie erhalten einen Eindruck davon, wie Internetseiten in der Vergangenheit gestaltet wurden, als die Übertragungsgeschwindigkeiten im Netz noch nicht so komfortabel waren wie heute. Die Ehemaligen werden sich erinnern...

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Beiträge, die mit dem aktuellen Redaktionssystem erstellt wurden. Es reicht bis ins Jahr 2008 zurück. Viel Spaß beim Durchstöbern und Erinnern...