Kinder als Gewinner

FSG-Schülervertretung spendet Sommerfesteinnahmen

Gleich zwei große Schecks galt es am Friedrich-Spee-Gymnasium zu überreichen. Denn die Schülervertretung (SV) der Schule hat es sich in den vergangenen Jahren schließlich zur Tradition gemacht, die Einnahmen aus diversen Feierlichkeiten und Aktionen karitativen Zwecken zukommen zu lassen.

Unterstützung für „Herzenswünsche" und „Ärzte ohne Grenzen"

FSG-Schülervertretung spendet Basareinnahmen

Für erfreuliche weihnachtliche Spätfolgen sorgte die Schülervertretung des FSG: Insgesamt 2300 Euro hatte sie verschiedenen gemeinnützigen Organisationen gespendet. So wurden die Aktion „Herzenswünsche" und die „Ärzte ohne Grenzen" mit je 1150 Euro untersützt. Letztgenannte Organisation bedankte sich nun mit einer Urkunde (Foto) bei den Verantwortlichen.

Hilfe mit „Helau"

FSG-Schülervertretung spendet für den Kinderschutzbund

Kein Brummschädel, sondern eine faustdicke Überraschung folgte der alljährlichen SV-Karnevalsparty am Friedrich-Spee-Gymnasium: 750 Euro nahmen die Rüthener Schüler durch den Verkauf von Getränken und Cocktails ein. Das ergab die Schlussabrechnung des Abends, der sich mittlerweile an der Schule als fester Bestandteil etabliert hat, da sich neben den Schülern auch zahlreiche Lehrer in Schale bzw. in das Kostüm werfen und teilweise nur schwerlich erkennbar sind.

SV am FSG – Die Schülervertretung stellt sich vor

Was sind die Aufgaben der "SV" ?

Die Schülervertretung, kurz "SV" genannt, vertritt die Interessen und Rechte der Schülerinnen und Schüler. Sie wirkt in verschiedenen Bereichen aktiv bei der Gestaltung des schulischen Lebens mit.
Eine wesentliche Aufgabe der SV besteht darin, die Schülerschaft in der Schulkonferenz zu vertreten und dort gemeinsam mit Lehrern und Eltern über die wichtigsten Fragen des Schulalltags abzustimmen. Auch in die Fachkonferenzen entsenden wir Vertreter. Alle Schülervertreter sind auch Ansprechpartner für Schülerinnen und Schüler, die mit Problemen und Anliegen jederzeit zu ihnen kommen können.
Vertreter und Vertreterinnen der SV sind in ihren Entscheidungen frei, sie sind aber auch verpflichtet ihre Mitschüler über die SV-Arbeit regelmäßig zu informieren. Hierzu dient das SV-Brett im Neubau, wo Aushänge über die jeweils aktuelle Arbeit der SV berichten. Zukünftig wollen wir aber auch verstärkt die Homepage des FSG hierzu nutzen.

Damit ihre Interessen und Wünsche nicht „untergehen“, gibt es seit zwei Jahren eine eigene „Mini-SV“, in der die Vertreter der Klasse 5 bis 8 sich treffen und speziell für ihre Klassen Ideen und Pläne entwickeln. Betreut wird die Mini-SV derzeit von Alexa Hölscher (Q1).

Wie setzt sich die SV zusammen?

Die SV besteht aus den Klassensprechern der Klassen 5 bis 10 und den Jahrgangsstufensprechern der Stufen EF, Q1, 12 und 13, sowie allen interessierten SchülerInnen, die sich im Schulleben engagieren wollen. In der ersten SV-Versammlung des Schuljahres bestimmen diese Vertreter in geheimer Abstimmung einen Schülersprecher / eine Schülersprecherin und zwei Stellvertreter(innen).

 

Wer sind die Schülersprecher 2017/2018?

An der Spitze der SV steht das Schülersprecherteam. In diesem Jahr besteht dieses Team aus dem Schülersprecher Alexa Hölscher (Q1) und ihre Stellvertreter Maximilian Jung (9b) und Paula Gockel (EF). In ihrer Arbeit werden sie von den Vertrauenslehrern unterstützt und beraten.

SV 500

 

Was sind Vertrauenslehrer?

In der ersten SV-Sitzung jedes Schuljahres werden die Vertrauenslehrer gewählt. In dieser Funktion unterstützen und beraten zwei Lehrer die SV bei allen Fragen der Interessenvertretung der Schülerinnen und Schüler. Daneben besteht ihre Aufgabe aber auch darin, bei Konflikten zwischen Schülern/Schülerinnen, Klassen/Kurse und Lehrerinnen und Lehrern zu vermitteln. Die Vertrauenslehrer stehen allen Schülerinnen und Schülern als Ansprechpartner bei schulischen Konflikten und Schwierigkeiten zur Verfügung.    

In diesem Schuljahr wird diese Funktion von Karin Singer und Martin Schäpertöns (s. Foto) ausgeübt.

 

 

 

Streit? Schlichter helfen!

Streitschlichtung von Schülern für Schüler am Friedrich-Spee-Gymnasium

Idee und Konzept der Streitschlichtung

Die Streitschlichtung ist eine Methode, bei der die Schülerinnen und Schüler ihre Konflikte unter Vermittlung eines Streitschlichters weitgehend selbstständig bewältigen. Das geht natürlich nur, wenn beide Konfliktparteien daran ein Interesse haben und freiwillig an der Schlichtung teilnehmen.

Ziel ist eine gemeinsame Konfliktlösung. Hierzu führen die „Streithähne" gemeinsame Gespräche, die von den Streitschlichtern moderiert werden. Wichtig ist dabei, dass die  Beteiligten selber im Gespräch eine konstruktive Lösung ihres Konfliktes finden und ihnen keine Lösungen durch Autoritäten wie etwa Klassenlehrer aufgezwungen werden, bei denen eventuell einem der Beteiligten Strafen drohen.

Die Teilnahme an einer Streitschlichtung erfolgt freiwillig. Schülerinnen und Schüler aller Stufen können sich selber bei den Streitschlichtern zur Streitschlichtung anmelden oder einfach in der wöchentlichen Streitschlichter-Sprechstunde erscheinen.

Wie läuft eine Streitschlichtung ab?

Das Schlichtungsgespräch gliedert sich in fünf Teile:

  1. Zunächst werden bei einem ersten Treffen die Beteiligten über Regeln (z.B. Vertraulichkeit, Gleichbehandlung) und Ablauf der Mediation informiert.
  2. In Gesprächen mit beiden Seiten sollen diese gleichberechtigt ihre Standpunkte darstellen und so den Konflikt erklären. Dadurch sollen sie zugleich verstehen, worin für den jeweils anderen der Konflikt begründet liegt und welche Ziele die andere Partei in der Schlichtung verfolgt werden.
  3. Beide Seiten sollen nun unter Vermittlung des Streitschlichters möglichst viele Vorschläge für eine für beide Parteien befriedigende Lösung des Konfliktes machen. Die geeignetsten Lösungsmöglichkeiten werden ausgewählt und als Grundlage für eine Vereinbarung zum zukünftigen Umgang miteinander genutzt.
  4. Die abschließende Vereinbarung wird schriftlich festgehalten und von beiden Seiten unterschrieben.
  5. Nach einem vereinbarten Zeitraum treffen sich die Parteien noch einmal, um den Erfolg der Vereinbarung zu kontrollieren und gegebenenfalls Nachbesserungen zu vereinbaren.

Wer sind die Streitschlichter? Wie wird man Streitschlichter?

Alle zwei Jahre werden im Rahmen des Konzepts interessierte Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 bis EF zu Streitschlichtern ausgebildet. Die Ausbildung erfolgt im Rahmen eines zweitägigen Seminars durch externe Experten von der Gewaltakademie Villigst.

Dabei lernen die Jugendlichen z.B. anhand von in Fallbeispielen verschiedene Konfliktsituationen kennen. In Rollenspielen zu verschiedenen Konflikten schulen sie ihre Empathiefähigkeit, indem sie sich in die Lage der Beteiligten hinein versetzen.

Die Schritte der Streitschlichtung werden anschließend erarbeitet und erfahrbar gemacht. Die jugendlichen Schlichter lernen das formale Vorgehen in den einzelnen Phasen einer Schlichtung von den Vorgesprächen über das Schlichtungsgespräch bis zur abschließenden Schlichtungsvereinbarung kennen und simulieren intensiv die Phasen der Mediation in verschiedenen Rollenspielen.

Zu Beginn jeden Schuljahres stellen sich die Streitschlichter den neuen Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 5 vor. Durch Informationstafeln in allen Klassenräumen sind die Streitschlichtung und die Streitschlichter allen Schülerinnen und Schülern bekannt.

Homepage-Archiv

Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist seit 1997 im Internet präsent. Hier finden Sie die früheren Versionen unserer Homepage. Sie erhalten einen Eindruck davon, wie Internetseiten in der Vergangenheit gestaltet wurden, als die Übertragungsgeschwindigkeiten im Netz noch nicht so komfortabel waren wie heute. Die Ehemaligen werden sich erinnern...

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Beiträge, die mit dem aktuellen Redaktionssystem erstellt wurden. Es reicht bis ins Jahr 2008 zurück. Viel Spaß beim Durchstöbern und Erinnern...