Text "Westfalenpost" vom 25.06.2016 / Armin Obalski

Gelassenheit hilft bei weiterem Reifeprozess

73 Abiturienten feiern Zeugnisübergabe. Stufenleiter Marc Eigendorf: „Ihr habt das Recht stolz zu sein“

„Ihr seid nichts Besonderes.“ Wer möchte diese Worte am vielleicht wichtigsten Tag seines jungen Lebens schon hören? Die Abiturientinnen und Abiturienten des Friedrich-Spee-Gymnasiums nahmen es bei ihrer Abschlussfeier gelassen, kam doch dieser Satz aus dem Mund ihres beliebten Stufenleiters Marc Eigendorf.

Dieser zitierte damit David McCullough – und relativierte die Aussage seines US-amerikanischen Lehrerkollegen umgehend. Eigendorff mahnte dazu, den Augeblick der Zeugnisübergabe und das bisher Erreichte zu genießen. „Lasst euch nicht einreden, euer Zeugnis wäre weniger wert oder ihr hättet es geschenkt bekommen.“ Er zog humorvoll Parallelen zu seiner eigenen, 2001 abgeschlossenen Schulkarriere – und nichts sei damals besser oder schwerer gewesen. „Ihr habt das Recht stolz zu sein“, so seine Botschaft. Dazu seine wohlmeinende Mahnung für den weiteren Lebensweg der 73 Abiturienten: „Hört auf euer Kopf- und Bauchgefühl, orientiert euch nicht am Hörensagen oder dubiosen Plattformen im Internet.“

Zitat: „Hinfallen, aufstehen, Krone richten und weitergehen“, formulierte Adina Danin als Sprecherin der Abiturientia eine schöne Maxime für das nun bevorstehende „Leben jenseits des Schulhofs“. Helfen können dabei gute Ratschläge, die Schulleiter Heinfried Lichte und Bürgermeister Peter Weiken den jungen Menschen mit auf den Weg gaben. Lichte empfahl Gelassenheit als Zustand, Fähigkeit und Haltung. Zwar sei es schwer Gelassenheit zu definieren. Das Fehlen von Stress und Anspannung aber nannte er als Beispiel – so wie es die Abiturienten nach ihrem mehr oder weniger gelassenen Weg zum Reifezeugnis ganz sicher empfinden. Die Reife als nie endenden Prozess charakterisierte der Bürgermeister und griff dabei auf seine eigenen Erfahrungen als Pennäler zurück. Er setzte diesen Begriff in Bezug zur Freiheit, die nun für die Abiturienten zunächst in der Wahl ihres weiteren, zufrieden stellenden Lebensweges liege. „Es geht weniger um die Freiheit wovon, sondern um die Freiheit wozu“, machte Weiken klar.
Wunderbare Jahre am FSG
Was vor ihnen liegt, mag manchen der jungen Menschen noch nicht ganz klar sein, was Gutes hinter ihnen liegt, dessen aber sind sie sich hörbar bewusst, sangen sie doch bei der von Musikbeiträge des Schulorchesters und des Oberstufenchores schließlich allesamt als Abi-Chor von „Wunderbaren Jahren“. Dass dies ihre Eltern, die sich vom Salatzubereiter in jüngeren Jahren ihrer Kinder über den Fahrdienst zum Mutmacher und Ratgeber entwickelt haben, ebenso sehen, berichtete in einer launigen Ansprache Andrea Henze als deren Sprachrohr.

15 Abiturienten mit Einser-Note

Luise Steinhauer aus Kallenhardt ist die Beste der Besten

Besonders erwähnte Schulleiter Heinfried Lichte die 15 Abiturientinnen und Abiturienten, die eine Eins vor dem Komma haben. Dieses sind Jacqueline Schwarz (Notendurchschnitt 1,9), Timo Plenge (1,8), Fabienne Dahlberg, Vanessa Frohne Alexa Hoffmann (1,7), Marlon Janzik, Lara Kellerhoff, Sabrina Kiebist (1,6), Adina Danin, Jens Eickhoff, Florian Schmitz, Sophia Zacher (1,5), Alexander Rinkowski (1,4), Carla Schnelle (1,2) und Luise Steinhauer (1,0). Die Besten der Besten erhielten zudem ein Geschenk des Fördervereins.

Für besondere fachliche Leistungen ausgezeichnet wurden Luise Steinhauer (Mathematik), Dominik Hölter (Physik) sowie Jens Eickhoff (Physik und Chemie).

Die Abiturienten 2016

Über ihr bestandenes Abitur freuen sich aus dem Stadtgebiet Rüthen:
Altenrüthen: Michelle Donner, Natalie Flormann, Annika Heise.
Hemmern: Jurian Thomas.
Hoinkhausen: Isabell Eickel.
Kallenhardt: Carina Brandschwede, Vanessa Frohne, Alina Geesmann, Christopher Menzel, Alexander Rinkowski, Luise Steinhauer, Manuel Tadic.
Kneblinghausen: Christine Plett.
Langenstraße: Jana Klegraf.
Meiste: Marwin Langer.
Menzel: Till Lütkenhaus, Magdalena Rüther.
Rüthen: Adina Danin, Jonas Diekfelder, Alexa Hoffmann, Jonas Jahnich, Marlon Janzik, Felix Lehmann, Timo Plenge, Eva Rieger, Alina Sander, Jennifer Spanagel, Ann-Kathrin Spanke, Manuel Storp, Robin Upschulte, Dana Wenkel, Deniz Yalinci.
Oestereiden: Luca Hanemann, Sabrina Kiebist.
Westereiden: Jacqueline Schwarz, Sina-Marie Fromme.

Ihr Abiturzeugnis feiern aus dem Stadtgebiet Warstein :
Allagen: Katharina Karwig, Lara Kellerhoff, Jenny Krohn, Nick Schilken.
Belecke: Fabian Döbber, Marie Heuken, Moritz Klöckner, Jessica Krjat, Elias Lehmenkühler, Celina Maas, Eleni Magounis, Julian Müller, Maja Papenfort, Janine Schmeisser, Jonas Schulte, Inga Tutkun.
Mülheim: Jens Eickhoff, Sonia Kinzel, Anna Schneider, Anne Schulte-Kroll, Sophia Zacher.
Sichtigvor: Luca Brüggemann, Carla Schnelle, Anna-Maria Wiese.
Suttrop: Lasse Schaup, Finja Siewert, Torben Sögtrop.
Waldhausen: Marcel Beele, Florian Schmitz.
Warstein: Fabienne Dahlberg, Katharina Enste, Dominik Hölter, Christina Prangenberg, Kevin Sina.

Freude über das bestandene Abi herrscht in Effeln bei: Alina Förster, Stefanie Schäfer, Alexandra Stolte.

Fachhochschulreife erreicht

Die Fachhochschulreife erreicht haben: Victoria Adams, Laura Ptaszek, Thomas Risse, Eric Schonlau.

 

 

 

Homepage-Archiv

Das Friedrich-Spee-Gymnasium ist seit 1997 im Internet präsent. Hier finden Sie die früheren Versionen unserer Homepage. Sie erhalten einen Eindruck davon, wie Internetseiten in der Vergangenheit gestaltet wurden, als die Übertragungsgeschwindigkeiten im Netz noch nicht so komfortabel waren wie heute. Die Ehemaligen werden sich erinnern...

Archiv

Im Archiv finden Sie alle Beiträge, die mit dem aktuellen Redaktionssystem erstellt wurden. Es reicht bis ins Jahr 2008 zurück. Viel Spaß beim Durchstöbern und Erinnern...